Das Museum

Das RiesKraterMuseum ist ein naturwissenschaftliches Museum mit dem zentralen Thema: Entstehung und Bedeutung von Einschlagkratern und besonders des Nördlinger Rieses. In einem aufwändig sanierten mittelalterlichen Scheunengebäude aus dem Jahre 1503 wird – auf sechs Räume verteilt – das Riesereignis mit seinen planetologischen Wurzeln und seinen irdischen Auswirkungen, die bis heute fortwirken, dargestellt.

Geologische Übersichtskarte des Rieses (LFU Bayern):

Karte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

Vortrag im RKM
Do. 26.07.2018, 19:00 Uhr
Michael Hurtig: Moldavite und ihre Fundschichten in der Lausitz
(Vortragsveranstaltung der Freunde des RiesKraterMuseums e.V.)

 Moldavite s

Tektite (Impakt-Schmelzgläser) sind siliziumreiche, natürliche Gläser, die durch Aufschmelzung oberflächennaher Sedimente bei einem Asteroideneinschlag entstehen. Die meist flaschengrünen „Moldavite“ findet man schwerpunktmäßig in der Quellregion der Moldau: Sie sind beim Einschlag des über 1 km großen Asteroiden entstanden, der vor ca. 14,9 Millionen Jahren das heutige Nördlinger Ries gebildet hat.
Der Mineraloge Michael Hurtig spricht über Tektite im Allgemeinen, über Moldavite und - im Besonderen - über Moldavitfunde in seiner Heimat, der Lausitz.

Aktuelle Sonderausstellung               (noch bis zum 10.03.2019)

sc18 quer

Strahlenkegel – Signaturen der Katastrophe

 

Weiterlesen...