Aktuelle Sonderaussstellung "Mikrometeoriten"

Mikrometeoriten sind kosmische Staubteilchen, die für uns meist unbemerkt tagtäglich auf die Erde treffen. Beim Eintritt in die Atmosphäre entstehen faszinierende Skulpturen aus Kristallen und Glas. Im Zentrum der Sonderausstellung stehen großformatige Aufnahmen, die eine fremdartige, bizarre und äußerst ästhetische Welt offenbaren.

Leuchtspur über Bayern

In sozialen Medien und Zeitungen wurde über eine Leuchtspur am Nachthimmel berichtet, die gestern Abend zu sehen war und heller als der Mond leuchtete. Auch auf den Bildern der Kameras des RiesKraterMuseums wurde das Ereignis um 22.45 Uhr festgehalten. Ob Überreste des Gesteinsbrockens, der in der Atmosphäre verglühte, die Erde erreichten, ist noch nicht klar.

Neuer Artikel über geologisches Training der ESA

Astronauten und Astronautinnen besuchten in den letzten Jahren den Rieskrater und das RiesKraterMuseum im Rahmen eines geologischen Trainingsprogramms der ESA. Anfang des Jahres ist eine wissenschaftliche Publikation über das Training erschienen – nun gibt es eine Zusammenfassung des Artikels in Übersetzung in fünf Sprachen. Die deutsche Version gibt es auf unserem Blog zu lesen.

Nördlinger Ries

Vor etwa 15 Millionen Jahren kollidierte ein rund 1 km großer Asteroid mit der Erde. Das Resultat dieser kosmischen Begegnung ist das Nördlinger Ries, eingesenkt als markante Geländeform in die Schwäbisch-Fränkische Alb. Der etwa 25 km große, nahezu kreisrunde Einschlagskrater gehört zu den besterhaltenen Kratern dieser Größenordnung. Die Auswurfdecke des Rieskraters mit den beiden wichtigsten Gesteinsformationen wie dem Suevit und der Bunten Brekzie ist hervorragend aufgeschlossen und diente schon den Apollo-Astronauten als Trainingsgebiet für ihre Mondmissionen. Begeben auch Sie sich auf die Spuren der Astronauten!

RiesKraterMuseum seit über 30 Jahren

Am 6. 5.1990 öffnete das RiesKraterMuseum Nördlingen in einem architektonisch wegweisend renovierten, über 500 Jahre alten Scheunengebäude, dem alten „Holzhofstadel“ seine Pforten. Seit seiner Eröffnung hat das Museum weit über 1.000.000 Besucher begrüßen können.

Grüße vom Mond

Vor 50 Jahren betrat Apollo-Astronaut Neil Armstrong als erster Mensch den Mond. Das RiesKraterMuseum hat ein besonderes Verhältnis zu dem bis heute faszinierenden Ereignis: Mitte 1970 trainierten Apollo-Astronauten im Nördlinger Ries für bevorstehende Missionen ins Mondhochland. Charles Duke (Apollo-16) entnahm 1972 den Mond-"Suevit", der seit 1990 im RiesKraterMuseum zu sehen ist und bis heute pflegt das Museum engen Kontakt zur NASA und ESA.

RiesKraterMuseum Nördlingen

Das RiesKraterMuseum ist ein naturwissenschaftliches Museum mit dem zentralen Thema: Entstehung und Bedeutung von Einschlagkratern und besonders des Nördlinger Rieses. In einem aufwändig sanierten mittelalterlichen Scheunengebäude aus dem Jahre 1503 wird – auf sechs Räume verteilt – das Riesereignis mit seinen planetologischen Wurzeln und seinen irdischen Auswirkungen, die bis heute fortwirken, dargestellt.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Neuigkeiten

Ausstellungseröffnung „Mikrometeoriten“

13. Dezember 2023 | Blog
mehr erfahren

Astronautentrainig 2023 „PANGAEA“

22. September 2023 | Blog
mehr erfahren

Leuchtspur über Bayern

27. Juni 2023 | Blog
mehr erfahren

Himmel über Nördlingen

Unsere 360°-Kamera fotografiert regelmäßig den Himmel über Nördlingen. An dem aktuellen Bild lässt sich von überall sehen wie das Wetter in Nördlingen gerade ist. Das ist jedoch nicht der einzige Zweck, denn aus den jeweiligen Bildern der Nacht zuvor wird ein Zeitrafferfilm erstellt – so können wir auch beobachten was in der Nacht los war.
Hier gehts zum Zeitrafferfilm der letzten Nacht.

 

(aktualisiert einmal pro Minute)